Mont Raimeux

zurück zur Startseite
Aktuelles
Kontakt
Agenda
Ausschreibungen
Berichte
Fotogalerie
Diverses
 
 

Besucher: Gemo-Design
Last Update:
31. August 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Bergwanderung Mont Raimeux (1302müM) vom 25. August 2019
 
Eigentlich wollte Gaby über den Durannapass im Prättigau wandern, doch der Wetterbericht war ihr nicht so gut gesinnt und so beschloss sie eine Ersatztour in den Jura anzubieten. Mit dem ÖV erreichten wir unseren Ausgangspunkt Rebeuvelier.

Auf gutem Wanderweg der Route Nr. 80 nahmen wir den Aufstieg in Angriff. Ohne Kaffee sind wir losmarschiert, zuerst über offenes Gelände mit schönem Blick auf das schöne Juradorf. Weiter oben führte unser Weg dann durch den Wald und über Alpweiden. Man sah, dass der Herbst nicht mehr fern ist, wunderschöne Silberdisteln und grosse Pilze säumten den Weg. Obwohl wir im Wald hochstiegen floss der Schweiss in Strömen und man musste von Zeit zu Zeit eine Trinkpause einlegen. Nach ca. 2 Std. Aufstieg erreichten wir den schön gelegenen Gipfel mit Aussichtsturm.

Die Aussicht war wirklich sehr schön. Tief unten sah man Delémont im Nordwesten und gegen Süden erhoben sich die Berner Alpen. Leider waren sie in leichten Dunst gehüllt und man konnte sie nicht so genau sehen. Doch Eiger, Mönch und Jungfrau sowie Finsteraarhorn, Lauteraar- und Schreckhorn waren gut zu erkennen. Bei sehr guter Fernsicht sollte man sogar den Säntis sehen. Dies war natürlich auch unser Platz für die Mittagsrast. Um ca. 13. 00 Uhr drängte Gaby zum Aufbruch, doch weit sind wir nicht gekommen. Bei der schön gelegenen Hütte des «Club Montagne Jura», gabs dann den versprochenen Kaffee aber ohne Kuchen, dafür einige Guetzli. Die meisten nahmen zwar ein kühles Getränk. Nach diesem Zwischenhalt machten wir uns endgültig an den Abstieg Richtung Moutier. Über offenes Alpgelände, vorbei am Clubhaus der SAC Sektion Delémont und wieder durch schönen Wald. Bei Pt. 906 mussten wir uns entscheiden über Belprahon oder steiler durch den Wald abzusteigen. Wir entschlossen uns über den steileren Weg abzusteigen, was sich auch gelohnt hat. Wunderschöne Tiefblicke konnten wir geniessen und der Weg war auch ganz gut.

Nach ca. 2 Std. erreichten wir den Bahnhof von Moutier und kurze Zeit später brachte uns der Zug via Solothurn zurück nach Zürich. Mit auf der schönen Tour waren, 6 Mitglieder der Naturfreunde und Franz und Gaby, die auch die Tour leitete und Martha und Paul Hug der auch den Bericht verfasste.
 
 
Bericht und Bilder: Paul Hug
 
Schiessen Schach Fussball Rad Mountainbike Wintersport Bergsteigen Wandern